Institut für Brand- und Katastrophenschutz Heyrothsberge
-Ein Institut mit Profil-

Logo IBK Heyrothsberge
 
 
| Mitfahrbörse | Kontakt | Gästebuch | Linkliste | Home |
 
 Aktuelles
 Lehrgänge
 Schule
 Ausbildung
 Download
 Förderverein
 
»Eintrag hinzufügen

Anzahl der Einträge: 267
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 |
 
E-Mail schicken Jens Becker29.04.2017 | 21:11 Uhr
Hallo lieber Herr Schneider und Herr Hoppe ich hab vom 24.-28.4.2017 den Lehrgang K GF SBW 17/1 besucht, muss sagen es war informatief und ich hab sehr viel für mich und meine Kameraden mit nehmen können dafür großen Dank. Unterkunft, Verpflegung waren super ich werde wieder kommen. viele Grüße aus dem schönen Harz vom DRK KV Quedlinburg/Halbrstadt

Mark Günther20.04.2017 | 11:03 Uhr
Das Seminar Einsatzrecht durchgeführt am 19.04.2017 von Kamerad Peter Wölke war mal wieder hochinteressant um vorhandenes Wissen aufzufrischen und zu vertiefen. Der Dozent hat es verstanden, dieses trockene Thema interessant und einsatzorientiert herüberzubringen. Die Struktur des Seminars ist gut durchdacht. Beginn, Pausenzeiten und Ende waren in einem guten Abstand. Ich persönlich habe den Tag dadurch als sehr kurzweilig empfunden.

Meiner Auffassung nach, sollte das Seminarangebot weiter ausgebaut werden insbesondere für die Fortbildung der Führungskräfte. Wenn man jedes Jahr ein Seminar, mit einem Ansatz von 7 Stunden, wahrnimmt, dann hat eigentlich seine 40 Stunden Fortbildung locker erfüllt. Thematisch können hier Sachen aus dem vorbeugenden Brandschutz, der Jugendarbeit, der Einsatzführung, Brandbekämpfung etc. aufgegriffen werden. So würde das bereits erlernte aufgefrischt und vertieft werden und wäre dann präsent, wenn man es in den Einsatzsituationen abrufen muss.

Äußerst bedenklich empfand ich die Pünktlichkeit, Auftreten und die vollständige Anwesenheit einiger Kameraden. Da sollten einige an sich arbeiten. Wenn ich schon beim an der Feuerwehrschule so auftrete, wie verhalte ich mich dann sonst in der Öffentlichkeit??? Bei all unseren Problemen fördert das gerade unser Image.

C. Hofmann27.03.2017 | 23:18 Uhr
Sehr geehrte Kameraden vom IBK Heyrothsberge, sehr geehrter Kamerad Riedl!
Ich habe so manchen Lehrgang erlebt, nicht nur bezogen auf die Feuerwehr. Der Gruppenführerlehrgang vom 27.2.-10.3.2017 in Heyrothsberge aber war einer der Höhepunkte. Und das lag nicht zuletzt an Ihrer motivierenden Lehrtätigkeit.
Ich schreibe Ihnen, weil ich Ihnen meine Erfahrungen mit dem Kurs beim IBK nahebringen möchte, den ich niemals langweilig empfunden habe. Vielleicht könnte das Ihnen und den Jungs und Mädels der Freiwilligen Feuerwehren hilfreich sein.
Zuerst zur Theorie: Die Dienstvorschriften,die Grundlagen der Feuerwehr, wurden uns beim IBK nicht nur eingetrichtert, sondern auch im Zusammenhang dargestellt. Das, was auf den ersten Blick unlogisch, künstlich und unpassend erschien, weil es „in der Praxis eh alles anders läuft“, konnte von Ihnen fachlich so begründet werden, dass sich ein ganzes Bild ergab. Einzelne Regeln standen dann nicht mehr allein, Sie haben sie verknüpft. Die Grundgedanken des Einsatzes, die Rangfolge der Einsatzziele, die Technik, die „böse Physik“ und die Gesetze wurden zu einem Ganzen.
Nun zur Praxis, zum Entscheiden unter dem Eindruck eines Einsatzes, zum Anwenden der Theorie. Im persönlichen und beruflichen Leben hat man Zeit, drohende Gefahren zu erkennen und ihnen zu begegnen. Das funktioniert, das hat sich bewährt. Da spielt man Szenarien durch. Denkt weiter. In der Ausnahmesituation Einsatz/Planspiel geht das nicht.
Zwar hat es eine Weile gedauert, bis der Groschen fiel und ich den Führungsvorgang als das begriffen habe, was er ist. Er ist kein lebensfernes Schema, sondern eine Hilfe. Ein Geländer, an dem es sich in Einsatz-und Prüfungssituationen festzuhalten lohnt, mit dem man in unübersichtlichen Situationen Herr der Lage bleibt. Auf den ersten Blick erscheint das wieder als „Theorie“. Aber für den Stressfall ist es erdacht, und es funktioniert. Wenn alles um den ersten Einsatzleiter zusammenzubrechen droht, einfach einen kühlen Kopf bewahren mit dem Führungsvorgang. Nicht weiter denken, nicht den zweiten vor dem ersten Schritt tun. Auch wenn real oder irreal (Prüfung) Schreckliches  um den EL passiert, Vorbefehle, Lagemeldung auf Sicht, Nachforderungen. Einfach abarbeiten. Dem Schema folgen und dadurch Ruhe gewinnen. Nicht zu weit sehen. Offen bleiben für einen neue Lage bei der Erkundung. Kurzsichtigkeit in ihrem besten Sinn. Keine Vorwegnahme der vermeintlichen Lösung. Abarbeiten des Führungsvorgangs. Erst dies. Dann das.
Im normalen Leben ist das Schema nur beschränkt anwendbar, aber Sie haben es verstanden, uns die leitende und schützende Funktion des schematischen Denkens in Stresssituationen anhand des Führungsvorgangs klar zu machen. Hilfreich wäre es für die Kameraden, so meine Erfahrung in den Gesprächen, ihnen dieses schematische Denken noch mehr als Hilfestellung, als Halt im Stress zu vermitteln. Bitte nehmen Sie das als Anregung.

Ihnen und den Kameraden Kliebisch, Himmelreich, Büchner einen schönen Gruß!
C. Hofmann
FF Adendorf, Gerbstedt

E-Mail schicken Steffen Alt25.01.2017 | 22:28 Uhr
Das Ableben von Dr. Peter Ladewig mich tief berührt. Mein Mitgefühl gilt seinen Angehörigen. Ich hätte ihn noch lange Zeit mit seiner Familie gewünscht. Nach zahlreichen Lehrgängen und persönlichen Gesprächen habe ich Ihn sehr schätzen gelernt. Schade das immer die Guten uns so zeitig verlassen. Steffen Alt, Brandinspektor FFw Unstruttal OFw Balgstädt.

Detlef Jahn24.01.2017 | 16:00 Uhr
Mit großer Bestürzung habe ich vom Tod von Dr. Ing. Peter Ladewig gelesen. Es ist ein schwerer Schlag einen so fähige und anerkannten Mann zu verlieren. Ich wünsche alle Trauernden und vor allem seiner Familie viel Kraft.
In Gedenken Detlef Jahn Ing. FH f. Brandschutz

E-Mail schicken Stefan Badelt05.12.2016 | 12:11 Uhr
Vielen Dank an Herrn Wölke und Herrn Kliebisch für das zurückliegende Tagesseminar der Brandsicherheitswache am 01.12.2016.
Sehr anschaulich und vielseitig wurde durch das Seminar geführt!

E-Mail schicken David01.12.2016 | 19:53 Uhr
Habe heute das Tagesseminar Brandsicherheitswache besucht.
War sehr interessant und viele neue Sache gehört. Habe den Lehrgang Brandsicherheitswache damals gemacht. Finde es sehr schade das diesen Lehrgang damals über 3 Tage gemacht und finde es wichtig das die jüngeren Kameraden in wieder besuchen könnten. Vielleicht findet er mal wieder statt.

Mit freundlichen Grüßen
David

Philipp D.06.10.2016 | 18:07 Uhr
Habe heute das Tagesseminar Brandsicherheitswache besucht. Danke, dass ihr dieses Thema wieder aufgegriffen habt.

David Hedler10.09.2016 | 10:12 Uhr
Ich durfte wieder eine wunderschöne Woche am IBK Heyrothsberge verbringen. Es wahr ein super Lehrgang (Leiter einer Feuerwehr F VI 16/7) und ich muss sagen das es sehr aufschlussreich war. Die zu vermittelnden Inhalte wurden interessant rübergebracht. Ein großer Dank an BrOR Reinhard Winkler und BrR Peter Wölke
Auch einen großen dank an die anderen Fachlehrer

E-Mail schicken Meseberg Guido02.09.2016 | 17:25 Uhr
Möchte mich auf diesem Weg für das sehr Tagesseminar Einsatzrecht bei BroR Winkler und BrR Wölke bedanken. Die Inhalte waren sehr informativ und dem Tagesseminar optimal angepasst. Ich hoffe das dieses Seminar weiter geführt wird, denn die Inhalte sollte jeder Einsatzleiter wissen.

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 |
© 2017 IBK Heyrothsberge | Impressum | SiteMap |